Aktuelles

Weltkindertag am 20. September 2020: Kinder haben ein Recht auf qualitativ hochwertige Bildung, Erziehung und Betreuung, gerade auch in Zeiten von Covid-19

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September 2020 erinnert der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. an die Bedeutung der Kinderrechte. Für alle Kinder gelten uneingeschränkt und unabhängig von ihrer Herkunft und Religion die ratifizierten Kinderrechte der Vereinten Nationen sowie die EU-Grundrechtecharta. Alle Kinder haben das Recht auf Fürsorge, Bildung, Freizeit und Familie. „Sie brauchen beständige, sichere und einfühlsame Beziehungen zu erwachsenen Personen, um soziale Kontakte ausbauen und zukünftig Gemeinschaft konstruktiv mitgestalten zu können“, betont Maria Magdalena Hellfritsch, Geschäftsführerin des Verbandes. Ein zentrales Ziel von Bildung, Erziehung und Betreuung sei gelingendes Leben für alle – gegenwärtig und in der Zukunft. Die Bedeutung einer qualitativ hochwertigen Bildung, Erziehung und Betreuung sei auch gerade auch in Zeiten von Covid-19 deutlich hervor getreten.

Verband katholischer Kitas begrüßt Gesamtstrategie Digitalisierung in Kitas

München 03.09.2020 – Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern begrüßt die vom Bayerischen Sozialministerium angekündigte "umfassende Gesamtstrategie Digitalisierung in Kindertageseinrichtungen“, die der Ministerrat gestern beschlossen hat. „Mit diesem Beschluss ist ein wichtiges Signal gesetzt worden“, betont Geschäftsführerin Maria Magdalena Hellfritsch. Mit dem Ausbau  der Digitalisierung in Kitas sei eine wichtige Forderung des Verbandes katholischer Kitas aufgegriffen worden. Hellfritsch spricht sich darüber hinaus dringend dafür aus, die Digitalisierung bei der bevorstehenden Novellierung des
Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (BayKiBiG) entsprechend zu integrieren.

Neu: Teilnahme von Beschäftigten in Kitas an Reihentestungen der Grundschulen

Mit dem neuen Kindergartenjahr am 1. September 2020 beginnt der zweite Durchgang der Reihentestungen, die eine wichtige Säule des Bayerischen Testkonzepts sind. Sie sollen dazu beitragen, Infektionen, die sonst unerkannt blieben, zu entdecken und die Entstehung von Infektionsketten zu unterbinden. Neu ist nun: Beschäftigte in Kitas, die direkten Kontakt zu den betreuten Kindern haben, können sowohl an einer Reihentestung einer nah gelegenen Grundschule, als auch in den neuen mobilen Teststrecken teilnehmen. Die Grundschulen wurden gebeten, sich mit den benachbarten Kindertageseinrichtungen abzustimmen, ob auch hier Bedarf besteht.

Neuer Rahmenhygieneplan Corona ab dem 1. September 2020 und Leitfaden zum Umgang mit Kindern mit Erkältungssymptomen

Zum 1. September 2020 ist die Rückkehr in den Regelbetrieb vorgesehen. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat nun einen neuen Rahmenhygieneplan Corona für Kindertageseinrichtungen herausgegeben, der ab dem 1. September 2020 gültig ist.