Aktuelles

Weltkindertag am 20. September 2019: Kinder haben ein Recht auf qualitativ hochwertige Bildung, Erziehung und Betreuung

München 20.09.2019 – Anlässlich des Weltkindertages am 20. September 2019 erinnert der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. an die Bedeutung der Kinderrechte. Für alle Kinder gelten uneingeschränkt und unabhängig von ihrer Herkunft und Religion die ratifizierten Kinderrechte der Vereinten Nationen sowie die EU-Grundrechtecharta. Alle Kinder haben das Recht auf Fürsorge, Bildung, Freizeit und Familie.

Informationen zur Einführung eines bayerischen Krippengeldes

Der Bayerische Ministerrat hat den Gesetzesentwurf am 3. September 2019 gebilligt. Aktuell ist die Verbändeanhörung abgeschlossen. Dem StMAS liegt die Stellungnahme des Verbandes katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. vor. Darin fordert die Geschäftsführerin des Verbandes ein weiteres Mal, mindestens die gleichen Fördermittel wie für die Elternbeitragsentlastung und das Krippengeld für Qualitätsentwicklungsmaßnahmen im Bayerischen Staatshaushalt vorzusehen. Dazu zählen zum Beispiel die Gewinnung von gut qualifizierten Fachkräften und die nachhaltige Refinanzierung von Zeitkontingenten für Leitungstätigkeiten durch Verankerung im BayKiBiG.

Stellenausschreibung als Projektleitung ab 1. Januar 2020

Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. sucht eine Projektleitung in Teilzeit (20 Stunden) für die Weiterbildung "Fachkraft mit besonderer Qualifikation in Kindertageseinrichtungen", vorbehaltlich der Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. Die Stelle ist für die Dauer des Projektes auf 18 Monate befristet.

Verbändedialog Inklusive Tagesbetreuung

Seit Verabschiedung der UN-Behindertenrechts-konvention ist Inklusion eine Rechtsnorm. Die katholischen Verbände engagieren sich vor dem Hintergrund ihres Auftrags, Kinder mit besonderen Bedürfnissen zu inkludieren, das heißt gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Für eine erfolgreiche Umsetzung ist eine gute Zusammenarbeit aller an der Inklusion Beteiligten von entscheidender Bedeutung.