Weltspieltag am 28. Mai 2015

Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern unterstreicht die Bedeutung des Spiels für die Entwicklung der Kinder: Jedes Kind hat ein Recht auf Ruhe und Freizeit, Spiel und altersgemäße Erholung. Der 28. Mai ist "Weltspieltag".

Spiel kennzeichnet für die Kinder einen Handlungsrahmen und nicht nur einzelne Handlungen oder Abläufe. Im Spiel haben die Kinder die Möglichkeit, ihr Tun auf eine eigene Art zu organisieren und so eine eigene Wirklichkeit zu gestalten. „So tun als ob … „ ist die häufig gewählte Variante. In ihrem Spiel haben die Kinder die Gelegenheit immer neue Beziehungsmuster zu  begründen.

"Kinder haben das Recht auf Ruhe und Freizeit, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben", heißt es im Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention. Die UN-Kinderrechtskonvention betont den Wert des Spiels und Spielens für jedes Kind.

Weitere Informationen hier.