Weiterbildung Innovationsorte Kita und Familienzentren

Weiterbildung Innovationsorte Kita und Familienzentren: Die Teilnehmer/innen aus dieser modularen Weiterbildung, die der Verband katholische Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. konzipiert und durchgeführt hat, treffen sich seit 2013 einmal jährlich, um durch neue Impulse aus Hospitationen und vertiefenden Inhalten im familienorientierten Weiterentwicklungsprozess der eigenen Einrichtung unterstützt zu werden.

Vertiefungstage am 11.-12.11.14 Der kollegiale Austausch am Lernort Praxis als auch vertiefende Inhalte zur „Wertekompetenz in der Familienbildung“ waren Bestandteile dieser Vertiefungstage.

Besuch des Kinder- und Jugendhauses in der Stadt Dorfen am 11.11.14 im Landkreis Ebersberg Die Leiterin Therese Englmeier stellte einen Schwerpunkt ihrer Einrichtung vor: die Kooperation und Vernetzung nach innen und außen. Die enge Vernetzung mit allen Einrichtungen, die im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind hat sich im Laufe der Jahre etabliert. Dadurch entwickelten sich im Laufe der Zeit enge Kooperationen, aus denen folgende Projekte entstanden sind, die für alle Beteiligten gewinnbringend sind:

Jung trifft alt- Projekt: einmal wöchentlich besuchen die Naturkindergartenkinder das nahegelegene Altersheim mit dem Ziel des intergenerationellen Lernens. Projekt in Kooperation mit der Grundschule: das Emotionsprojekt mit der 1. Grundschulklasse wird von einer pädagogischen Mitarbeiterin aus dem Kinder- und Jugendhaus mit dem Ziel Grundschulkinder in ihrer Emotionskompetenz zu sensibilisieren.

Dies sind nur zwei gelungene Beispiele, wie die Prävention in der Kinder- und Jugendhilfe für Kinder zum Wohle von Familien gelingen kann. Nähere Informationen finden Sie hier: http://www.dorfen.de/kindertageseinrichtungen/kinder-und-jugendhaus

Besuch der Kinderkrippe „Kleine Helden“ in Heldenstein, am 12.11.14, LKR Mühldorf Christina Strohmeier Leiterin der Kinderkrippe „Kleine Helden“ stellte den Schwerpunkt: Bedarfsorientierung: was brauchen unsere Eltern? vor. Mit dem Blick auf die Bedarfe von Eltern entwickelte sich der Leitsatz dieser zweigruppigen Einrichtung im ländlichen Raum Wir begleiten Eltern ein Stück auf ihrem Weg.

Daraus entwickelte sich u.a. das Projekt Perspektivenwechsel, in welchem Impulse für Eltern und ihre Kinder zu den verschiedensten Themen gegeben werden. Die Ressourcen der Fachkräfte kommen dabei, wie Geschichtenerzählen, gemeinsam Experimente durchführen, gewinnbringend zum Tragen. Durch dieses Projekt öffneten sich die Eltern für weitere Fragen zum Entwicklungsstand des eigenen Kindes und zur Erziehung. Es entstand das Projekt Gesprächsrunden mit dem Ziel Unsicherheiten von Eltern in einem offenen Austausch zum Thema machen, die von einer Gesprächsleitung moderiert werden. Mit diesen beiden Projektbeispielen wurde deutlich wie das Ziel Familien über passgenaue Angebote erreicht werden können. Näheres zu den „Kleinen Helden“ finden Sie hier: http://krippe-kleine-helden.jimdo.com/

Mit dem Angebot der Vertiefungstage unterstützt der Verband den familienorientierten Weiterentwicklungsprozess der Kita, die so zu Orten und Zentren für Kinder und ihre Eltern im sozialen und pastoralen Raum werden.

Fachreferentin Elisabeth Minzl