Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern trauert um Sozialpolitikerin Barbara Stamm

Auf dem Bild u.a.: Treffen zur Verwaltungsvereinfachung im Mai diesen Jahres in Würzburg mit dem Beauftragten für Bürokratieabbau Walter Nusserl MdL CSU (Mitte), Barbara Stamm (3.v.l.),  Dr. Alexa Glawogger-Feucht (l.), Kita-Fachbereichsleiter Michael Deckert (hinten Mitte) und Fachberaterin Elisabeth Evans (2.v.r.) im Caritasverband der Diözese Würzburg e.V.
Bildquelle: StMFH

Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern trauert um Barbara Stamm, ehemalige Sozialministerin und Sozialpolitikerin. Vor allem in ihren Zeiten als Sozialministerin (1994 bis 2001) haben der Verband mit der damaligen Geschäftsführerin Gabriele Stengel und Barbara Stamm eng zusammengearbeitet. "Als gelernte Erzieherin hat Barbara Stamm stets den Blick auf die Weiterentwicklung der Qualität und die pädagogische Prozesse in der Kita gelegt", so Geschäftsführerin Alexa Glawogger-Feucht. Mit viel Herzblut habe sie für die Kinder und deren Wohlergehen gekämpft und sei Sozialpolitikern aus Überzeugung gewesen.

Noch in diesem Jahr habe sie sich für Verwaltungsvereinfachung in Kitas eingesetzt. "Bildungspolitik ist die Sozialpolitik des 21. Jahrhunderts" betonte Stamm bei dem Treffen im Caritasverband Würzburg.