Trauer um den Geschäftsführer des KTK-Bundesverbandes Frank Jansen

Mit großem Bedauern haben wir vom plötzlichen Tod von Frank Jansen, Geschäftsführer des Verbandes Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) - Bundesverband e.V., Freiburg, erfahren. Seiner Frau, seinen Kindern und seiner ganzen Familie sprechen wir unser herzliches Beileid aus.

Frank Jansen war in seiner Amtszeit auch dem Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. eng verbunden, nicht zuletzt durch das gemeinsame Projekt „Kitas in pastoralen Räumen“. Im Rahmen der gemeinsamen Vorstandssitzungen des Landes- und Bundesverbandes und in Projektsitzungen haben wir Frank Jansen als kompetenten und engagierten Partner geschätzt. Besondere Anliegen von Jansen, für die er sich auf Bundesebene eingesetzt hat, waren das Qualitätsmanagement in und die gesetzliche Verankerung bundesweiter Qualitätsstandards für Kindertageseinrichtungen. Darüber hinaus war es ihm ein wichtiges Ziel, das Potenzial von Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bereich der Frühpädagogik grundlegend zu etablieren.

Wir werden seiner im Gebet gedenken. In aufrichtiger Teilnahme im Namen aller Vorstandsmitglieder, der Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle und der Mitglieder des Verbandes katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V.

Der Geschäftsführende Vorstand

Landes-Caritasdirektor Prälat Bernhard Piendl, 1. Vorsitzender
Prof. Peter Obermaier-van Deun, stellvertretender Vorsitzender
Maria Magdalena Hellfritsch, Geschäftsführerin

________________________________________________________________________________________________________________________________

Erinnerung an die gemeinsame Vorstandssitzung des Landes- und Bundesverbandes am 24. Oktober 2018 in der Geschäftsstelle des Verbandes katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. in München.
V.l.n.r.: Prälat Dr. Lorenz Wolf, Mechtild Teuber, Geschäftsführer Frank Jansen, Domkapitular Clemens Bieber, Geschäftsführerin Maria Magdalena Hellfritsch, Landes-Caritasdirektor Prälat Bernhard Piendl, Robert Mair, Irmgard Frieling, Maria Marberger.