Fortbildungsprogramm 2018/2019

Fortbildungen für Träger

EINSTEIGERKURS BAYKIBIG FÜR TRÄGER
Die wichtigsten Bestimmungen des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes

24.03.2020, 10.00 bis 17.30 Uhr, im Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V.
Referent: Stefan Porsch, München

Die Fortbildung gibt Trägern von Kindertageseinrichtungen einen Überblick über die praxisrelevanten gesetzlichen Regelungen zur kindbezogenen Förderung des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (BayKiBiG) und der Kinderbildungsverordnung (AVBayKiBiG). Die wichtigsten Bestimmungen werden anhand eines Prüfprotokolls zur Belegprüfung nach § 23 AVBayKiBiG besprochen.

INHALTE

  • BayKiBiG 1. Teil: Art. 2 BayKiBiG: Begriffsbestimmungen, insbesondere Maßgaben zur Bildungseinrichtung
  • BayKiBiG 3. Teil: Sicherung des Kindeswohls, Regelungen zur Betriebserlaubnis
  • BayKiBiG 5. Teil: Förderrelevante Regelungen zur Betriebskostenförderung, Fördervoraussetzungen, Gewöhnlicher Aufenthalt, Antragsfristen, Beitragsstaffelung und Gebührenfreiheit, Datenaktualisierung, personelle Rahmenbedingungen etc.

KOMPETENZERWERB
Die Teilnehmenden erhalten einen kompakten Überblick über die vor allem praxisrelevanten gesetzlichen Regelungen des BayKiBiG/AVBayKiBiG und werden in die Lage versetzt, diese rechtskonform in ihren Einrichtungen umzusetzen.

Anmeldeformular hier zum Download.
_____________________________________________________________________________________________________________________________

GESUNDE ARBEITSBEDINGUNGEN IN DER KITA
Aufbauen - weiterentwickeln - sorgen

24. Mai 2019, 10.00 bis 17.30 Uhr, Verband katholischer Kindertageseinrichtungen München
Referent_In: Dr. Gabriele Bosl-Braun, Lothar A. Kestler, Fachdienst für Arbeitssicherheit, Erzbischöfliches Ordinariat München

In diesem Kurs bestärken wir die Teilnehmenden für gesunde Arbeitsbedingungen in ihrer Kita zu sorgen und eine möglichst rechtssichere Organisation aufzubauen und weiterzuentwickeln.

INHALTE

  • Gesetzliche Grundlagen, Regelwerke im Arbeitsschutz
  • Aufgaben und Verantwortung im Arbeitsschutz (Träger, Erzieher, Sicherheitsbeauftragte, ...)
  • Organisation des Arbeitsschutzes
  • Gefährdungsbeurteilungen/Unterweisungen (Umgang mit Gefahrstoffen, Infektionsschutz, Mutterschutz, ...)
  • Anforderungen an besondere Räume im Innern (Werkräume, Wickelraum, erhöhte Spielebenen, ...) sowie im Außenbereich (Spielgeräte, ...)
  • Organisatorischer Brandschutz, Erste Hilfe, Betriebsarzt, Durchgangsarzt

KOMPETENZERWERB
Durch Aus- und Weiterbildung lernen Mitarbeitende eigeninitiativ und selbstverantwortlich Arbeits-sicherheit und Gesundheitsschutz in ihrem Handlungsradius umzusetzen. Die Teilnehmenden sollen für die Aufgaben im Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Kita sensibilisiert und in der Erfüllung ihrer Aufgaben gerüstet werden.

Anmeldeformular hier zum Download.
_____________________________________________________________________________________________________________________________

BEP KOMPAKT FÜR TRÄGER
Crashkurs zum Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan

28.05.2020, 10.00 – 17.30 Uhr, Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V., München
Referentin: Dr. Dagmar Berwanger, StMAS, München

Die Bildungslandschaft für die ersten Lebensjahre ist vielfältig in Bayern. Ihnen allen sollte gemeinsam sein: Das Kind fühlt sich sicher und geborgen und hat es mit Fachkräften zu tun, die gezielt dafür qualifiziert wurden, die Entwicklung der Kinder professionell zu begleiten und feinfühlig zu erkennen, was sie brauchen. Mit dem Ziel hohe Qualität in Kindertageseinrichtungen zu gewährleisten, hat Bayern 2003 als erstes Bundesland einen Bildungs- und Erziehungsplan als Grundlage für die Gestaltung guter Bildung in Kindertageseinrichtungen vorgelegt. Nach einjähriger praktischer Erprobung erfolgte 2005 die landesweite Einführung der überarbeiteten Fassung des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans, rechtlich verankert durch das Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG).

INHALTE

  • Verständnis von Bildung und Bild vom Kind nach dem BEP
  • Grundlagen des Lernens im Sinne des BEP
  • Rechtliche und curriculare Grundlagen
  • Professionelle Haltung und Rollenreflexion vor dem Hintergrund des BEP
  • Gelingende Interaktion in Kindertageseinrichtungen (Kita)
  • Schlüsselprozesse in den Kitas
  • Kooperation und Interaktion mit dem Kita-Team

KOMPETENZERWERB
Die Teilnehmenden lernen im Crahskurs „BEP kompakt“ vertieft – anhand theoretischer wie praktischer Aspekte – den Bildungs- und Erziehungsplan und seine Handreichungen als verbindliche bildungsphilosophische Grundlagen des pädagogischen Handelns aller Kindertageseinrichtungen in Bayern kennen. Dabei reflektieren sie in besonderer Weise ihre Rolle als Trägervertreter_In im Sinne des BEP.

Gesamtes Fortbildungsheft zum Download

Neu: B2-Deutschkurs mit Kommunikationstraining für pädagogische Berufe

B2-Deutschkurs mit Kommunikationstraining für pädagogische Berufe
Sprachkurs und Gesprächstraining für pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte in Kindertageseinrichtungen mit Möglichkeit zum Erwerb des B2-Zertifikats (GeR)

Mit diesem kombinierten Kursangebot erwerben pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte Deutschkenntnisse, um pädagogische Fachgespräche in Kindertageseinrichtungen auf dem Niveau B2 führen zu können. Mit erfolgreicher Abschlussprüfung kann zudem das staatlich anerkannte Zertifikat auf Niveaustufe B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) erworben werden. Der Kurs besteht aus einem online-basierten Sprachkurs mit freier Zeiteinteilung. Bei den vier Präsenztagen stehen konkrete Sprachübungen im Vordergrund.

Das kombinierte Kursangebot beinhaltet:

a) Online-Sprachkurs (15.10.2018 bis 29.03.2018)

Zeitlich individuelles und betreutes Deutschler­nen über 6 Monate über den von der Ludwig-Maximili­ans-Universität bereitgestellten Online-Sprachkurs DUO – Deutsch-Uni-Online. Sie können die Lernzeiten Ihrem Berufs- und Lebensalltag anpas­sen. Sie werden von einer Lehrkraft – Ihrer Tuto­rin – über den gesamten Kurs begleitet und in­dividu­ell beim Deutschlernen unterstützt. Ihre Ein­sendeaufgaben werden korrigiert.

  • Sie arbeiten mit berufsspezifischen Texten und Materialien aus dem pädagogischen All­tag.
  • Sie üben sowohl Ihr Lese- und Hörverste­hen als auch Ihre schriftlichen und mündli­chen Fähig­keiten, erwerben Fachwort­schatz  und be­rufsspezifische Kommunikati­onsformen.
  • Sie lernen am eigenen PC mit Videos, Audio­beiträ­gen, Lesetexten und Grammatik­übun­gen.
  • Sie erhalten einen Lernplan mit Informatio­nen zum Kurslablauf und den verschiede­nen Aufgabenty­pen.
  • Über Chat und Forum sind Sie auch im Deutschkurs im Austausch mit al­len Kursteilneh­mern, mit denen Sie auch in den Prä­senztagen zusammen lernen.

b) Vier Präsenztage

In den Präsenztagen festigen Sie Ihre Deutschkenntnisse im Gesprächstraining, zudem trainieren Sie Ihre schriftlichen Kommunikationsfähigkeiten.

  • 1. Präsenztag (26.10.2018): Fachgespräche über pädagogische Themen (BayBEP), Fachwortschatz sicher anwenden.
  • 2. Präsenztag (16.11.2018): Gesprächstraining zum fachlichen Austausch im Team, eigene Anliegen und Themen sprachlich souverän ausdrücken; schriftliche Kommunikation im pädagogischen Alltag (Elternbriefe, Aushänge, Protokolle).
  • 3. Präsenztag (07.12.2018): Sprachförderung planen und dokumentieren (u. a. mit Beobachtungsbögen).
  • 4. Präsenztag (01.02.2018): Gesprächssituationen mit Eltern im pädagogischen Alltag, Entwicklungsgespräche vorbereiten und durchführen.

c) Abschluss für das B2-Zertifikat (29.03.2018)

  • Schriftliche Prüfung über den Online-Deutschkurs
  • Mündliche Prüfung

 

Neues Fortbildungsprogramm 2018/2019 erschienen

Das neue Fortbildungsprogramm des Verbandes katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern ist jetzt erschienen. „Das Angebot spiegelt innovative Themen und zentrale Bedarfe im frühpädagogischen Kontext“, erklärt Geschäftsführerin Maria Magdalena Hellfritsch. Mit dem Fortbildungsprogramm des Verbandes katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern soll das breite Fortbildungsangebot der Diözesan-Caritasverbände überregional ergänzt werden. „Wir freuen uns, dass in diesem Jahr eine zunehmende Anzahl an Veranstaltungen gemeinsam mit den Diözesan-Caritasverbänden vor Ort angeboten wird“, so Hellfritsch.

Neu im Programm sind Fortbildungen für Träger. „Seit diesem Jahr werden sie auf vielfachen Wunsch aus der Praxis organisiert“, so Hellfritsch. Bei der Fortbildung „Trägeraufgaben und Qualitätsentwicklung – Führung auf der Grundlage christlicher Werte“ stehen grundlegende Führungsprinzipien des Heiligen Benedikt im Mittelpunkt. Referenten sind Dr. Johannes Eckert OSB, Abt von Sankt Bonifaz in München und Andechs sowie Dr. Bernhard Nagel, ehemals stellvertretender Leiter des Staatsinstituts für Frühpädagogik (IFP). Die Regel des Heiligen Benedikt gibt bis heute wertvolle Impulse, wie Menschen ihrer Führungsverantwortung gerecht werden können. Ein wesentlicher Punkt ist dabei, im Dialog hören zu lernen. Auch Organisations- und Dienstleistungsentwicklung bis hin zu Fragen der Trägerevaluation werden thematisiert.

Die Anforderungen an die Essensversorgung in Kindertageseinrichtungen sind in den letzten Jahren stark gestiegen: Kita-Verpflegung soll gut schmecken, gesund und wirtschaftlich sein. Im Trägerkurs „Hauswirtschaft und Essensversorgung in Kitas“ geht es um den Großhaushalt Kita. Vorgestellt werden professionelle hauswirtschaftliche Konzepte, die diesen Anforderungen gerecht werden und zugleich die Alltagskompetenzen der Kinder fördern.

Weiterhin unterstützt der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen den Ausbau von multiprofessionellen Teams in Kindertageseinrichtungen. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem derzeit laufenden Kurs zeigen hohe Lernkompetenz und Reflexionsfähigkeit. Sie identifizieren sich deutlich mit dem neuen Tätigkeitsfeld Kita. Darüber hinaus zeigt sich, dass das handlungsspezifische Wissen und Können aus den mitgebrachten Bereichen eine zusätzliche Ressource für die Einrichtungen sein kann. Wichtig ist, dass sich die Kita-Leitung und die jeweiligen Teams Zeit nehmen für Teamentwicklungsprozesse, den Mehrwert der anderen Professionen erkennen und sich gemeinsam zum multiprofessionellen Team entwickeln“, so Hellfritsch. Unabdingbar sei deshalb eine professionelle Leitung der Einrichtungen sowie die Schulung für Praxismentoren/innen im Rahmen des Weiterbildungskonzepts. Teilnehmen können Quereinsteiger/innen mit mindestens mittlerem Bildungsabschluss, abgeschlossener Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf auf Fachschul- bzw. Fachakademieniveau (DQR 6).

Aufgrund der hohen Nachfrage ist auch die Weiterbildung „Kinderpfleger/in zur Fachkraft in Kindertageseinrichtungen“ wieder im Fortbildungsangebot. Der Kurs startet im Februar 2019 und endet im Juli 2020. Staatlich geprüfte Kinderpfleger/innen und genehmigte Ergänzungskräfte können sich jetzt im Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern bewerben. AGF/HEL