Familienwelten - Medienwelten

Familienwelten – Medienwelten
Vortrag im Rahmen des Bayerischen Bildungsdialogs

Im Rahmen des Bayerischen Bildungsdialogs hat der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern am 27. November 2017 zu einem Vortragsabend zum Thema „Familienwelten – Medienwelten“ eingeladen. Technische Medien sind im Alltag von Familien allgegenwärtig: Fernsehen, Video, Computer, Internet, Smartphone, Spielekonsolen, Tablets - welcher Umgang mit welchen Medien ist in welchem Alter sinnvoll? Welche Unterstützung brauchen Kinder, um sich mit Medienangeboten differenziert auseinandersetzen zu können? Wann ist Gegenwirkung der Erziehungsverantwortlichen von Nöten? „Antworten müssen mit den Eltern in gemeinsamer Erziehungsverantwortung gefunden werden. Pädagogische Fachkräfte müssen sich mit dem Thema Medienkonsum auseinandersetzen und dabei berücksichtigen, wie dieser in die Familien hineinwirkt“, so Maria Magdalena Hellfritsch, Geschäftsführerin im Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern.

„Für die meisten Eltern gehören Medien insgesamt dazu, mobile Medien werden von Eltern und Heranwachsenden selbstverständlich eingesetzt“, erläutert Referentin Dr. Susanne Eggert, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (JFF). Kindern einen verantwortungsbewussten Umgang mit Medien zu vermitteln, sei Teil der elterlichen Erziehungsaufgabe, betont Eggert. Trotzdem hätten manche Eltern Schwierigkeiten, ihre Vorbildrolle auszufüllen. Zu beobachten sei auch eine geringe Kontrolle der Eltern mit dem Argument, dass das Handy Eigentum des Kindes sei. „Auch bewährte Regelungen greifen zum Teil nicht mehr, z.B. zeitliche Begrenzung, wenn das Smartphone auch für schulische Aufgaben genutzt wird“, betont Eggert. Generell seien Eltern gefordert, sich zu informieren und mit ihren Kindern darüber im Gespräch zu bleiben.

Eine vergleichsweise häufige Elternsorge ist das Thema „Sucht“ bzw. „Abhängiges Nutzungsverhalten“. „Dahinter steht aus Sicht der Fachkräfte meist die Hilflosigkeit der Eltern ihrem Kind Grenzen zu setzen.

Um zu verstehen, worin diese Herausforderungen bestehen und wie Eltern aber auch pädagogische Fachkräfte unterstützt werden können, beschäftigt sich das JFFF mit der Frage, welche Rolle insbesondere mobile Medien in der Familie spielen, welche Herausforderungen sind damit für Eltern verbunden und welche Rolle die Einrichtungen, in denen Kinder viel Zeit verbringen (Kita, Schule) spielen. Der Vortragsabend war Teil des Bayerischen Bildungsdialogs. Mit dem Leitwort „Familienorientierung“ beleuchtet die Vortragsreihe 2017 die Herausforderungen, die mit der Öffnung von Kitas in den Sozialraum und die Lebenswelt der Kinder und Familien verbunden sind.

Bildergalerie: