LZG-Fachtag "Perspektiven der Prävention und Gesundheitsförderung bei Kindern"

Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen hat sich am 4. November 2015 beim Fachtag der Landeszentale für Gesundheit Bayern e.V. über aktuelle Entwicklungen in Frage der Prävention und Gesundheitsförderunge bei Kindern informiert.

Prof. Wolfgang Caselman erläuterte den aktuellen Stand des Gesetztes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention. Dieses beinhalte vier Arbeitsschwerpunkte: Gesundes Aufwachsen, gesunde Arbeitswelt, gesund altern sowie gesundheitliche Chancengleichheit. Am 25. November werde das Bündnis für Prävention gegründet.

Den Bayerischen Kindergesundheitsbericht stellte Professor Manfred Wildner vor. Insgesamt seien positive Tendenzen bei der Kindergesundheit erkennbar. Beispielsweise gebe es eine hohe Impfrate. "Ich kann keine Impfmüdigkeit erkennen", betonte Wildner 95% aller Kinder seine erstgeimpft, bei den Folgeimpfungen seien es 90%. In Sachen Adipositas gebe es keinen weiteren Anstieg. Die Zahl von 3% aller Kinder, die in der Schuleingangsuntersuchung als adipös eingestuft wurden, sei konstant.Auch bei der Mundgesundheit gebe es einen positiven Trend. Als die wichtigsten Schwerpunkte sehe er die Bewegung, das Impfen als Gesamtgesellschaftliche Veranwortung, die Mundgesundheit sowie die Aufkläfung über Alkohol.

Der Bayerische Kindergesundheitsbericht als Download.

Gesundes Aufwachsen: Der 13. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung.

Am Nachmittag standen verschiedene Projekte im Mittelpunkt, die Prävention und Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen zum Ziel haben, darunter auch das Präventionsangebot "Stiftung Freunde", das auch der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen als Fortbildung anbietet. Weitere Projekte waren Papilio und "Starke Kinder haben einen starken Anfang".

Bildergalerie: