Kitas unterstützen

Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. setzt sich dafür ein, dass Kindertageseinrichtungen unbürokratisch, finanziell und personell besser unterstützt werden, wenn sie Flüchtlingskinder aufnehmen. Um sich über die Situation von betroffenen Einrichtungen ein Bild zu machen, konkrete Verbesserungsmöglichkeiten zu erfahren und ihre Solidarität auszusprechen besuchte Pia Theresia Franke, Geschäftsführerin des Verbandes, auf Einladung des Caritasverbandes Passau am 5. Dezember 2014 Kindertageseinrichtungen in Passau, die Flüchtlingskinder aufgenommen haben. „Kindertageseinrichtungen dürfen in der aktuellen Flüchtlingsdebatte nicht vergessen werden, da sie wertvolle Arbeit für die Kinder und ihre Familien leisten“, so Franke. "Die Hilfen müssen bei den Kindern ankommen".

An den Besuchen in den Einrichtungen nahmen auch MdL Joachim Unterländer (CSU), Domprobst und Vorstand des Diözesancaritasverbandes Passau Dr. Michael Bär sowie Christine Krammer und Claudia Pagler vom Caritasverband Passau teil. "Die derzeitige Situation setzt großes Engagement voraus", betonte MdL Unterländer. Es sei nötig, gezielte Maßnahmen für Kitas mit Flüchtlingskindern zu entwickeln. In den Gesprächen ging es um die jeweilige Situation der Kinder und Einrichtungen. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Zusammenarbeit mit Eltern. Außerdem wurden Konsequenzen sowie kurz- und mittelfristige Maßnahmen für die Einrichtung besprochen. Es sei auch nötig, mit den Kindern die Situation zu verarbeiten, die in der Einrichtung bleiben würden. Eine besonders große Herausforderung sei für die Einrichtungen, schwer traumatisierte Flüchtlingskinder aufzunehmen.