Kinderrechte in Bayerischer Verfassung verankern

PRESSEMITTEILUNG

Kinderrechte in Bayerischer Verfassung verankern
Verband katholischer Kindertageseinrichtungen: Klares Zeichen für Bildungsgerechtigkeit

München 04.08.2016 – Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. begrüßt den Beschluss des Bayerischen Kabinetts im Rahmen seiner Klausurtagung, die Kinderrechte in der Bayerischen Verfassung zu verankern. Die Bayerische Staatsministerin Emilia Müller veröffentlichte diesen Beschluss am 3. August 2016 in München als eines der zentralen Ergebnisse für den Bereich Arbeit und Soziales, Familie und Integration. „Der Beschluss ist ein klares Zeichen für Bildungsgerechtigkeit für jedes Kind unabhängig Kultur, Herkunft und Religion. Die Aufnahme in die Bayerische Verfassung ist ein großer Schritt und eine große Verantwortung, diesen Rechten den entsprechenden Platz einzuräumen“, erklärt Pia Theresia Franke, Geschäftsführerin des Verbandes katholischer Kindertageseinrichtungen. „Die pädagogischen Fachkräfte in den Kitas setzen sich bereits jeden Tag aufs Neue dafür ein und fördern so Bildungs- und Chancengerechtigkeit“. Materialien des Verbandes zu den Kinderrechten

Die katholischen Kindertageseinrichtungen sind den Kinderrechten verpflichtet, denn sie entsprechen dem christlichen Menschenbild. „In katholischen Kitas werden alle Kinder aufgenommen unabhängig von Herkunft, religiösem und politischem Status der Kinder. Bildungs- und Chancengerechtigkeit sind zentrale Elemente“, so Franke. Die Kinderrechte der Vereinten Nationen sichern Kindern unter anderem das Recht auf Fürsorge, Bildung, Freizeit und Familie zu. Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen hat zur Verbreitung der Kinderrechte unter anderem ein Kartenset mit den zehn wichtigsten Kinderrechten sowie ein Plakat herausgegeben. Auch in seinem Fortbildungsprogramm 2017 setzt der Verband die Kinderrechte als Schwerpunkt.

Im Wortlaut heißt es in den „Zentralen Ergebnissen der Kabinettsklausur in St. Quirin im Bereich Arbeit und Soziales, Familie und Integration“ der Sozialministerin: „Wir haben in St. Quirin beschlossen, die Kinderrechte explizit im Grundgesetz und in der Bayerischen Verfassung zu verankern“. Die Kinderrechte sind 1992 in Deutschland ratifiziert worden. Das sogenannte Übereinkommen über die Rechte des Kindes (Convention on the Rights of the Child, CRC) ist das wichtigste internationale Menschenrechtsinstrumentarium für Kinder. (AGF)

Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern e.V. vertritt die Interessen von 1500 katholischen Trägern von Kindertageseinrichtungen mit rund 2000 Krippen, Kindergärten, Horten und Häusern für Kinder. Der 1917 gegründete Verband bietet neben der politischen Vertretung auch Fort- und Weiterbildungen, Informationsservice, Arbeitshilfen sowie Fachveranstaltungen an. Der Verband ist ein anerkannter Fachverband des Deutschen Caritasverbandes, Landesverband Bayern e. V., und Mitglied im Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) – Bundesverband e.V.
Verantwortlich: Pia Theresia Franke, Geschäftsführerin
Verband katholischer Kindertageseinrichtungen  Bayern, Maistraße 5, 80337 München
Tel. 089 5307 25 – 18, E-Mail:

presse@kath-kita-bayern.de, www.kath-kita-bayern.de

Materialien des Verbandes zu den Kinderrechten