Kinder mit Fluchthintergrund

Die Welt in der Kita

Wir sprechen mit Händen und Füßen! – so lautet in vielen Kindertageseinrichtungen die Antwort der Erzieherinnen und Erzieher, wenn es um die Nachfrage geht, wie sie sich mit Kindern und ihren Familien aus den unterschiedlichen Kulturen verständigen. Der Dialog mit verschiedenen Kulturen gehört in vielen Kitas bereits zum Alltag. Doch die steigende Aufnahme von Kindern aus Flüchtlingsfamilien stellt weitreichende Herausforderungen und Problemlagen an Kindertageseinrichtungen.

Kinder aus Asylbewerberfamilien haben einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem vollendeten ersten Lebensjahr. Dieser Rechtsanspruch auf Betreuung in einer Kita bzw. in einer Tagespflege besteht, wenn die Familien aus der Erstaufnahmeeinrichtung in eine staatliche Gemeinschaftsunterkunft oder dezentrale Unterkunft ziehen.

Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern engagiert sich für Kitas, die Flüchtlingskinder aufnehmen und für Flüchtlingskinder und deren Familien

  • Artikel von Pia Theresia Franke hier weiterlesen in der Ausgabe Bayerische Sozialnachrichten 1/2015.
  • Interview mit Pia Theresia Franke "Für einen guten Start" in der Zeitung "Baby und Familie" hier zum Nachlesen.
  • "Teamfortbildung Plus": Der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen  hat eine Modulare Weiterbildung für pädagogische Mitarbeiter/innen in Kitas konzipiert, die Flüchtlingskinder aufgenommen haben.
  • Der Verband hat eine AG zum Thema Flüchtlingskinder in Kitas ins Leben gerufen. Am 12. Mai 2016 fand die konstituierende Sitzung statt. Pressemitteilung
  • Weiterbildung zum Thema Traumapädagogik: Trauma und die Folgen - Handlungsmöglichkeiten der Pädagogik >mehr
  • Vortragsthema "Flüchtlingskinder in Kitas" im Rahmen des Bayerischen Bildungsdialoges im Oktober 2015, Vortrag von Barbara Abdallah-Steinkopff von Refugio München, Vortrg hier in Kürze zum Download
  • Pressemitteilungen für bessere Rahmenbedingungen für Kitas 
  • Gemeinsame Fachtagung mit dem Caritasverband Würzburg am 4. Mai 2016 zum Thema "Willkommenskitas" >mehr

Ausnahmeregelung für Kitas, die Flüchtlingskinder aufnehmen

  • Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration hat die Ausnahmeregelung für die Unterbringung von Asylbewerberkindern bis Ende 2017 verlängert. Als Voraussetzung gelten die Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörde, die Anzeige der Überschreitung dem StMAS gegenüber, die Einhaltung in der Betriebserlaubnis genehmigte höchstzulässige Platzzahl, ein Einhalten des Anstellungsschlüssels von 1:12,5 und die Erfüllung der Fachkraftquote. "Von Seiten des Verbandes betrachten wir diese Entwicklungen mit großer Sorge", erklärt Geschäftsführerin Pia Theresia Franke.

Weitere Informationen, Arbeitshilfen und Links: