Fröbel-Diplom

BESCHREIBUNG

Friedrich Fröbel (1782 – 1852) entwickelte auf der Grundlage seines philosophisch-anthropologischen Menschen- und Weltbildes ein umfassendes Bildungs- und Erziehungskonzept. Erziehungs- und Bildungsziel sind „freie, denkende, selbsttätige Menschen“. Sein Konzept, das stets die jeweilige Lebenssituation der Kinder und Eltern einbezieht, hält zeitlose umfeld- und kulturunabhängige Mittel und Methoden vor. Im Mittelpunkt seiner ganzheitlichen Pädagogik steht das Kind als Person und Teil der Welt mit seinen Entwicklungsbedürfnissen und seinem Recht auf Selbsttätigkeit. Das freie selbsttätige Spiel sieht Fröbel als kindgemäße Form der Weltaneignung, was von heutigen Bildungs- und Erziehungstheorien wie auch von  der Hirnforschung als wirksamste Selbstbildungsmethode bestätigt wird.

MODULE Die Themen der 6 Module sind festgelegt. Die Inhalte können im Prozess gemeinsam mit den Teilnehmenden ergänzt und ausdifferenziert werden.

  • 1. Modul: Geschichtlich-Biographisches: Fröbels Biographie im Kontext seiner Erziehungslehre, Einflüsse seiner Zeit und seine Nachfolger_Innen; Kinder im Fokus von  „Kindbildern“; Bezüge zur eigenen Biographie
  • 2. Modul: Theoretische Grundlagen im Werk Fröbels; pädagogische Konzepte und Bildungspläne im Vergleich
  • 3. Modul: Fröbels System der entwickelnd-erziehenden Spielgaben, Spielmittel und Spiele im Rahmen seines Bildungs- und Erziehungsansatzes – aktuelle Entwicklungen
  • 4. Modul: Natur und die „Gärten der Kinder“ als wichtige Miterzieher des Menschen im ökologischen Zusammenhang
  • 5. Modul: Kindergärtner_In, Erzieher_In, Lehrer_In  –  Kindheitspädagoge_In, Pädagogische, Fachkraft;  Rolle und Anforderungen im Vergleich
  • 6. Modul: Zusammenarbeit und DIalog mit Familien im jeweiligen soziokulturellen Kontext als wesentliches Merkman der Fröbelpädagogik; Transfer der Theorie in die Praxis des Fröbelschen „Kindergartens“

KOMPETENZERWERB

Im Rahmen der Weiterbildung entwickeln die Teilnehmenden ein individuelles Kompetenzprofil für ihr professionelles Handeln wie auch für die Gestaltung von Bildungs- und Erziehungsprozessen in  den verschiedenen Bildungsinstitutionen und der Familie. Im Hinblick auf die eigene Biographie und Sozialisation reflektieren die Teilnehmenden ihre eigenen Einstellungen, Überzeugungen und entfalten ihre persönliche pädagogische Haltung.

 

ORGANISATIONSRAHMEN

Das Fröbeldiplom kann berufsbegleitend als Fern-Weiterbildungskurs im Zeitraum von einem Jahr bei Fröbel Systems Hechendorf erworben werden. Es umfasst zwei Praxiswochen, Beratungen, Facharbeit und Kolloquium.

Über einen persönlichen Code erhalten die Teilnehmenden Zugang zu allgemeinen Informationen, Formularen, verbindlicher und empfohlener Literatur, Übungsaufgaben wie auch Skripten zum jeweiligen Modul. Während der Weiterbildung, insbesondere der Erstellung der Facharbeit und der Vorbereitung auf das Kolloquium,  werden die Teilnehmenden von Tutoren_Innen begleitet und beraten. Zusätzliche Details werden gemeinsam beim ersten Treffen festgelegt.

Die Übergabe des Diploms mit Zertifikat erfolgt nach Bestehen des Kolloquiums. Ohne Facharbeit und Kolloquium wird ausschließlich das Zertifikat erworben.  Das Diplom kann dann zu einem späteren Zeitpunkt unter Vorlage des Zertifikats nachgeholt werden.

Die Gesamtleitung, Information und Organisation liegt bei Fröbel Systems Hechendorf.

ANFORDERUNGEN UND VORAUSSETZUNGEN

  • Ausbildung in einem (sozial-)pädagogischen Beruf (begründete Ausnahmen sind in Absprache möglich)
  • E-Mail-Adresse und Zugang zum Internet
  • Genehmigung und Unterstützung der Weiterbildung durch den Arbeitgeber
  • Teilnahme an jeweils einer Praxiswoche im Frühsommer und im Herbst zu aktualisierter Fröbelscher Praxis
  • Die Erstellung einer selbst gewählten Facharbeit als Voraussetzung zur Zulassung zum Kolloquium

Hinweis:
Die Fortbildungen für pädagogisches Personal für Kindertageseinrichtungen werden durch den Freistaat Bayern mit Haushaltsmitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.