Familie

Familienorientierung in Kitas

Die Familie kommt aus den unterschiedlichsten Lebenswelten mit ihren Anliegen und Fragen in die Kita. „Familie ist die erste und grundlegende Lebenswelt des Kindes“, formulieren es die deutschen Bischöfe eindrücklich in der Arbeitshilfe „Welt entdecken, Glauben leben“. Allen Familien gemeinsam ist das Wohl ihres Kindes – wie sich dieses ausdrückt, zeigt sich in vielfältiger Weise. Es werden Antworten auf Fragen zur Bildung und Betreuung sowie Erziehung und Lebensführung in der Familie gesucht. Für die katholische Kirche ist das Thema „Familie“ ein zentrales Anliegen. So engagiert sich die katholische Kirche und ihre Caritas in vielen Einrichtungen, die Eltern in ihrem Erziehungsauftrag unterstützen und stabilisieren. Familien aus ihrer jeweiligen Lebenswelt ernst zu nehmen ist eine große Chance für pädagogische Fachkräfte in der Kita. Der Einbezug kultureller, sozialer und milieubezogener Verschiedenheit erfordert einen sozialpädagogischen Blick auf Familien, um Belastungsfaktoren präventiv zu erkennen und im Dialog Hilfen anbieten zu können.

Originärer Auftrag katholischer Kindertageseinrichtungen

Wie können Fachkräfte Eltern in ihren Kompetenzen stärken? Indem sie Eltern vorurteilsbewusst begegnen und sie in ihrer Rolle als Eltern ernst nehmen, z.B. mit einer individuell an den Bedürfnissen abgestimmten Eingewöhnung oder einem Leseprojekt für Familien. Der konsequente Blick auf Familien im Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag von Kitas ist ein originärer Auftrag katholischer Kindertageseinrichtungen und trägt zum Gelingen frühkindlicher Bildung bei.

Interview mit Robert Seitz, Caritasverband für die Diözese Regensburg, im Rahmen der Fachtagung "Familie schaffen wir nur gemeinsam" hier.