HIER GEHT´S BUNT ZU!

Interkulturelles Training in der Kita

Arbeiten in der Kita heißt heute Begegnung mit Menschen aus aller Welt: unterschiedliche Sprachen, Kulturen und Religionen. Bei der interkulturellen Bildung, Erziehung und Betreuung in Kitas stehen nicht das deutsche, syrische oder  russische Kind im Mittelpunkt aller Planung und Gestaltung pädagogischer Arbeit, sondern jedes Kind in seiner Individualität und mit seinen Bedürfnissen. Hier treffen Menschen mit unterschiedlichen Orientierungssystemen aufeinander. Das ist einerseits bereichernd und kann andererseits  häufig zu Irritationen und Missverständnissen führen, wie folgende Aussagen von Eltern zeigen:

z.B.

  • „Mein Sohn braucht seinen Teller nicht abräumen.“
  • „Meine Tochter soll keine „Doktorspiele“ ausprobieren!“
  • „Mein Kind lernt hier bei so vielen Ausländern kein gutes Deutsch!“

Diesen Fragen werden wir uns stellen und mit interkultureller Kompetenz  begegnen.

ANMELDUNG       

Nähere Informationen sowie das Anmeldeformular für diese Fortbildung erhalten Sie direkt bei:                          

                            Caritasverband Nürnberg e.V.

                            Referat Fachberatung für kath. Kindertagesstätten

                            Obstmarkt 28 • 90403 Nürnberg

                            Tel. 0911 2354 191 • Fachberatung-kita@caritas-nuernberg.de

 

1.04.2019 09:00   bis   2.04.2019 16:30
Caritas-Pirckheimer-Haus
Akademie der Erzdiözese Bamberg
Königstraße 64
90402 Nürnberg
Kursinfo
Kursnummer
Inhalte

  • Grundlagen zur Wirkungsweise und zum Einsatz von Piktogrammen in der Kita

  • alltagsintegrierte bildgestützte Sprachförderung

  • Bebilderte Bögen beim Aufnahmegepräch mit den Eltern zur Verständigung über bestimmte Wissens- oder Kulturgrenzen hinweg

  • Piktogramme zur Visualisierung und Strukturierung des Kita-Alltags: Beschriftung der Räume mit Bild-Symbolen, Gestaltung der Wochenpläne, …

Kompetenzerwerb

  • Die Teilnehmer/innen erweitern ihr kulturelles und religiöses Wissenu.a. in Bezug auf Rollenbilder und Bräuche und erkennen interkulturelle Konflikte

  • Sie reflektieren ihre eigene pädagogische Grundhaltungzu Kultur und Religion.

  • Die Teilnehmer/innenentdecken Synergiepotentiale in der Zusammenarbeit und nutzen sie füreinen kultur- und religionssensiblen Ansatz in der Arbeit mit den Kindern, Eltern und im Team.

  • Sie entwickeln und gestalten ein Handlungsrepertoire für typische Herausforderungen im Umgang mit Vielfalt.

Zielgruppe Pädagogische Mitarbeitende, Leitungen und Multiplikatoren/innen in Kindertageseinrichtungen
Referent/in Ricarda Mursch, Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Dipl.-Supervisorin (Uni), München
Koop.-Partner Caritasverband Nürnberg
Hinweise
Termine
Förderung BayStMAS