Ausweitung der bisherigen Kita-Teststrategie um PCR-Pool-Testungen für Kinder beschlossen

In ihrer Kabinettssitzung vom 14. September 2021 hat die Bayerische Staatsregierung die Ausweitung der Kita-Teststrategie um PCR-Pooltestungen für Kinder beschlossen. „Mit Blick auf den Gesundheitsschutz der Kinder und des pädagogischen Personals begrüßt der Verband die Einführung der Wahlmöglichkeit. Der Verband spricht sich dafür aus, dass der Freistaat die Übernahme der tatsächlichen Kosten gewährleistet, damit die Pool-Testungen in allen Kommunen angeboten werden können“, betont Geschäftsführerin Maria Magdalena Hellfritsch.

Die Landkreise und kreisfreien Städte sollen sich in Abstimmung mit den Trägern entscheiden können, welches Testverfahren sie in den einzelnen Kitas, Heilpädagogischen Tagesstätten und in der Kindertagespflege anbieten wollen. Somit wird die Möglichkeit der Wahl zwischen Selbsttests aus den Apotheken oder selbst beschafften PCR-Pool-Tests eingeräumt. Beide Testvarianten sollen zunächst bis zum Jahresende gelten.

Das Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales wurde vom Kabinett beauftragt, ein entsprechendes Förderprogramm zur Durchführung zu erarbeiten und dem Ministerrat am 21. September 2021 zur Entscheidung vorzulegen.